Dinge, die Sie über Perlenschmuck wissen müssen

Viele der einflussreichen Frauen der Geschichte haben Perlen und Perlenschmuck gegenüber Schmuckstücken aus anderen Edelsteinen bevorzugt. Zu diesen Frauen gehören Elizabeth I. von England, die angeblich in einem Kleid und mit Perlen auf den Zentimeter genähten Schuhen begraben wurde; Coco Chanel, die bekanntermaßen Perlenketten in Opernlänge trug, egal, was für ein Outfit sie trug; Jacquelyn Kennedy Onassis, Marilyn Monroe, Prinzessin Diana und Elizabeth Taylor.

Warum wird die Perle unter den Edelsteinen so hoch geschätzt und warum wird sie von so vielen Frauen so bevorzugt? Diana Vreeland, die Chefredakteurin der Vogue in den sechziger Jahren und selbst eine Mode-Institution, fasste es in einer Erklärung zusammen: Nichts gibt den Luxus von Perlen.

Wie Perlen entstehen

Die Perle ist der einzige organische Edelstein der Welt. Sie ist organisch in dem Sinne, dass sie von einem Tier produziert wird. Muscheln wie Austern und Abalonen haben die Fähigkeit, Perlen zu produzieren.

Die Perle ist eigentlich das Ergebnis davon, wie solche Mollusken mit Reizstoffen umgehen. Wenn ein Fremdkörper in die Muschelschale eindringt, überzieht die Muschel diesen Fremdkörper schnell mit Perlmutt. Der Prozess geht immer weiter, bis die Molluske schließlich feststellt, dass die Anwesenheit des Fremdkörpers in ihrer Schale tolerierbar genug ist. Das Endprodukt, der mit Perlmutt überzogene Fremdkörper, ist die Perle.

Zuvor ist der Prozess des Auffindens von Perlen sehr mühsam. Die Kunst der Perlenzucht ist noch nicht entdeckt worden. Die Menschen müssen Muscheln an den Ufern von Flüssen und Seen sammeln oder tief ins Meer tauchen, um natürliche Perlen zu erhalten. Nicht alle Muscheln liefern jedoch Perlen. Früher deutete der Besitz von Perlenschmuck, und sei es nur eine einzige Perle, auf großen Reichtum hin. Perlen waren in der Tat ein Vermögen wert, einfach weil es Jahre dauern kann, bis genügend Perlen für eine einsträngige Perlenkette, geschweige denn für ein ganzes Set, gefunden werden.

In den späten 1800er Jahren fand jedoch ein Japaner namens Kokichi Mikimoto heraus, wie man Perlen züchtet. Dazu werden Austern gezüchtet und aufgezogen und dann künstlich Reizstoffe in ihre Muscheln eingebracht. Seine Zuchtperlenmarke wurde als Mikimoto-Perlen bekannt, und das Verfahren wurde weltweit zum Standard.

Klassifikation von Perlenschmuck

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Perle zu klassifizieren. Eine Perle kann entweder natürlich oder gezüchtet sein. Natürliche Perlen sind solche, die die Auster selbst hergestellt hat, während Zuchtperlen solche sind, die durch die künstliche Einbringung von Reizstoffen in eine Austernmuschel entstehen. Eine Perle kann Süß- oder Salzwasser sein. Salzwasserperlen werden von im Meer gezüchteten Austern produziert, während Süßwasserperlen solche sind, die in Flüssen oder Seen gezüchtet werden.

Perlen werden auch nach ihrer Form klassifiziert. Die begehrtesten Perlen sind die vollkommen runden, aber diese sind relativ selten und teurer. Asymmetrische Perlen sind nicht perfekt rund, aber sie haben eine eigene Schönheit. Barockperlen sind insofern ungewöhnlich, als ihre Form sehr unregelmäßig ist. Sie sind von allen Perlen am wenigsten wertvoll.

Auch die Farben variieren von Perle zu Perle. Die häufigste Farbe unter den Perlen ist weiss, mit einigen rosafarbenen und goldenen Perlen. Aufgrund neuer Technologien in der Perlenzucht gibt es heute jedoch so viele Farben unter den Perlen. Neben den traditionellen Farben weiss, rosa und gold gibt es heute schwarze Perlen, blaue Perlen, grüne Perlen, rötliche Perlen, bräunliche Perlen und viele andere.

Kauf und Pflege von Perlenschmuck

Der Kauf von Perlenschmuck ist eine Investition. Es ist ein Erbe an Eleganz, das man von Generation zu Generation weitergeben kann. Der Kauf von echtem Perlenschmuck ist nicht so schwierig. Beim Kauf von Perlenschmuck sollte das Stück mit einem Echtheitszertifikat versehen sein. Wenn Sie im Zweifel sind, ob der Perlenstrang, den Sie kaufen wollen, gefälscht ist oder nicht, ist es am einfachsten, zwei der Perlen sanft aneinander zu reiben. Fallen die Perlenflocken ab oder ist ein Kratzer sichtbar, handelt es sich um eine Fälschung.

Perlenschmuck erfordert besondere Sorgfalt. Sie sollten regelmässig in milder Seife und Wasser gewaschen und mit einem weichen Tuch sanft abgerieben werden. Sie sollten niemals mit ammoniakhaltigen Reinigungsmitteln gereinigt werden, da Ammoniak Perlmutt auflösen kann.

Beim Tragen von Perlenschmuck sollten sie nach dem Schminken und Aufsprühen des Parfüms als letztes Kleidungsstück angezogen werden. Auf diese Weise machen die in dem Make-up, Parfüm und anderen Hautprodukten enthaltenen Chemikalien die Perlen nicht schmutzig.

Es ist sehr wichtig, Perlenschmuck richtig zu lagern. Perlen sind sehr empfindlich, und wenn sie falsch gerieben werden, können sie zerkratzt werden. Verkratzte Perlen verlieren ihren Glanz. Die richtige Art und Weise, Perlen aufzubewahren, besteht darin, sie in ein eigenes gefüttertes Fach in einer Schmuckschachtel zu legen. Wenn das nicht möglich ist, sollten sie in einen Beutel aus weichem, nicht scheuerndem Stoff gelegt und dann in der Schmuckschatulle aufbewahrt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.